Titelbild4
Skip Navigation Links > DE Footprints > Prologue

Prolog

Auf der Internetseite  http://www.vdkf-ev.de/content/historikerkreis/hk_aktuelles.asp
wurde von Hans Hermann Müller eine „ Kleine Geschichte der Didier Engineering GmbH, Essen“ veröffentlicht und ausführlich die Verdienste der Firma im Kokereibau dargestellt.
Die folgenden Seiten sind einem anderen Feld der Didier Engineering (DE) bzw. der späteren John Brown Deutsche Engineering (JBDE) gewidmet, dem Bereich Polymere und Synthesefaser, Abteilung „C“ und ihren Mitarbeitern.
Vom Anbeginn der Aktivitäten im Jahr 1962 bis zum Ausscheiden aus dem Markt in Jahr 1999 war es eine der erfolgreichsten Ingenieurfirmen im Bereich der Herstellung von Polyamid-6, Polyamid-6.6, Polyester und deren Weiterverarbeitung zu Synthesefasern und anderen Kunststoffprodukten. Die Abteilung „C“ setzte Maßstäbe sowohl im Ingenieurwesen als auch in der Verfahrenstechnik. Es war die Zeit, in der die Polyesterflasche den Markt eroberte und die Filament-Herstellung von LOY zu MOY, POY und FDY weiterentwickelt wurde. Viele der damals entwickelten Prozesse wurden patentiert und werden – zu einem großen Teil – noch heute angewendet.
Die folgende Präsentation enthält keine chronologische Aufzählung der Aufträge mit Auftragswert und Spezifikation der Endprodukte. Vielmehr soll es eine Sammlung von Fotos und Kurzgeschichten werden, welche die ehemaligen Mitarbeiter der Abteilung „C“ zur Verfügung stellten.

Prologue

There is an article under the link http://www.vdkf-ev.de/content/historikerkreis/hk_aktuelles.asp published by Hans Hermann Müller named “Small History of DIDIER ENGINEERING GMBH, Essen” with a detailed presentation of the merits of the company in the range of  coke oven engineering. („Kleine Geschichte der Didier Engineering GmbH, Essen“ by Hans Hermann Müller).
The following pages are devoted to another successful field of activity of Didier Engineering (DE), which later turned to John Brown Deutsche Engineering (JBDE), The Polymers and Synthetic Fibres Division, Department “C” and the colleagues involved.
Department “C” was from the very beginning in 1962 till its close in the year 1999 one of the most successful engineering divisions and pacemaker leaving FOOTPRINTS in engineering and technology for the production of Polyamide-6, Polyamide-6.6, Polyester and its further processing to synthetic fibres and filaments and other products.
It was the era when PET-bottles entered the market and the filament technology was developed further from LOY to MOY, POY, FDY. The technologies developed that time are – to a far extent – still applied today.
The following presentation does not contain process descriptions, technical specifications, physical properties of products, order values or statistics. Instead, it is a collection of short stories and private pictures provided by the former members of Department “C”.

Marl, March 2016

Historical photos

Sossna GmbH
Elbestrasse 10
DE-45768 Marl, Germany

Phone: +49.2365.5175-0
Fax: +49.2365.517520

www.sossna.de
sossna@sossna.de